Mariette Navarro: Über die See

Rezension von Carola Nikschick

Eine ganz besondere Seefahrergeschichte. „Es gibt drei Arten von Menschen: die Lebenden, die Toten und die Seefahrer.“ Ein Containerschiff inmitten des riesigen Ozeans. Eine Kapitänin, die stets alles im Blick hat, die Mannschaft, das Dröhnen der Schiffsmotoren, die Route. Unter ihrem Kommando funktioniert alles reibungslos. Sie hat sich einen Namen gemacht, jeder weiß, auf sie […]

Stefanie vor Schulte: Schlangen im Garten

Rezension von Janina Buschmann

„Zum Abendbrot isst er jetzt immer eine Seite aus dem Tagebuch seiner verstorbenen Frau. Er isst sie roh, und er tut es aus Liebe.“ Familie Mohn hat ihr Herzstück verloren: Mutter Johanne. Während alle auf Ihre ganz eigene Weise versuchen, mit diesem Verlust klarzukommen, steht das Traueramt bereits vor der Tür und fordert den Beginn […]

Franziska Gänsler: Ewig Sommer

Rezension von Carola Nikschick

„Ewig Sommer“ ist Kopfkino pur. Eine Geschichte, die ruhig und mit leisen Tönen von Anfang an einen Sog entwickelt, unglaublich spannend und mit einer unfassbar poetischen und bildhaften Sprache. Um es gleich zu sagen, Franziska Gänsler hat mich mit ihrem Romandebüt absolut begeistert und eigentlich möchte ich nur sagen, LESEN! Von Jahr zu Jahr hat […]

Amor Towles: Lincoln Highway

Rezension von Christiane Hoffmeister

On the Highway…… to hell, wie ACDC singen würde? Nein, mit Amor Towles geht es ab auf den Lincoln Highway. Die 5057 km lange Straße, die quer durch Amerika geht und den Osten mit dem Westen verbindet. 1954, Emmett Watson kommt aus dem Jugendknast zurück auf die Farm seines Vaters. Dieser ist mittlerweile verstorben und […]

Jessica Durlacher: Die Stimme

Rezension von Carola Nikschick

Ein ganz besonders intensives Leseerlebnis! „In was für einer merkwürdigen Welt sind wir gelandet, in der ein Gott einfach so den Auftrag erteilt, zu morden, wenn jemand nicht an ihn glaubt oder schlecht über ihn spricht, in der Freude und Humor der Angst zum Opfer fallen und der Tod, der echte, hässliche, gnadenlose Tod, als […]

Rahul Raina: Bekenntnisse eines Betrügers

Rezension von Nico Wendt

Der junge Inder Ramesh verdient gutes Geld als sogenannter „Bildungsberater“. In Wirklichkeit hilft er jungen Indern reicher Eltern, die Uni-Aufnahmeprüfungen zu bestehen. Mit falschen Papieren nimmt er dessen Identität an und schreibt für Sie dir Prüfungen. Ramesh ist gut in dem, was er tut, allerdings macht er seine Aufgabe in einem Fall etwas zu gut. […]

Claudia Schumacher: Liebe ist gewaltig

Rezension von Janina Buschmann

Der Debütroman von Claudia Schumacher ist eine absolute Wucht: Ungeschönt und direkt erzählt sie die Geschichte der 17-Jährigen Juli, die in einer Vorzeigefamilie aufwächst. Der Vater ist erfolgreicher Anwalt, die Kinder sind in der Schule und im Sport immer die Besten. Doch der Schein trügt: Hinter der glänzenden Fassade steht ein gewalttätiger Vater, der seine […]

Katja Kullmann: Die singuläre Frau

Rezension von Rina Schölzel

Single sein. Ein Zustand? Eine Phase? Oder eine Lebensart? Katja Kullmann ist 52 und seit vielen Jahren „allein“ – so nennen wir das, wenn Menschen nicht in einer Beziehung sind. Wir glauben vielleicht, sie seien einsam. Vor allem, wenn sie über 30 oder schon lange ohne Partner:in sind. Dabei gibt es zwei Arten von Einsamkeit, […]

Karin Kalisa: Fischers Frau

Rezension von Carola Nikschick

Es liest sich fast wie ein Märchen, aber nur fast!   Ein außergewöhnlicher Teppich dort hineingeknüpft Fische, Seesterne, Wellen, Möwen, Anker, Stranddisteln, ein Meeresmuseum, „Eine Miniaturunterwasserwelt – viele Faden tief.“ und Mia hat diesen Teppich gerade vor Augen. Sie ist Faserarchäologin, Expertin für Stoffe und Gewebe an der Universität Greifswald. Ihr Leben verläuft in sehr […]

Mikita Franko: Die Lüge

Rezension von Janina Buschmann

Mikitas Mutter stirbt, als er gerade einmal 5 Jahre alt ist. Sein Onkel Slawa adoptiert ihn. Mit Slawa und dessen Lebensgefährten Lew verbringt Mikita eine glückliche Kindheit in einer russischen Kleinstadt-bis er in die Schule kommt. Denn dort beginnt die große Lüge: Mikita darf niemandem erzählen, dass er zwei Väter hat. Aus Angst vor homophoben […]