Leila Mottley: Nachtschwärmerin

Rezension von Janina Buschmann

Ein beeindruckendes Debüt, das unter die Haut geht und noch lange nachhallt. Kiara lebt alleine mit ihrem älteren Bruder Marcus in einem heruntergekommenen Apartment in East Oakland, Kalifornien. Ohne Eltern und ohne schulischen Abschluss müssen die Geschwister sich alleine irgendwie durchschlagen. Das Geld reicht hinten und vorne nicht, und während Marcus vom großen Durchbruch als […]

Kim Hye-Jin: Die Tochter

Rezension von Janina Buschmann

Dies ist die Geschichte einer Mutter-Tochter Beziehung. Seit Jahren sind beide distanziert und reden nur das Nötigste. Denn für die Mutter, aus deren Perspektive dieser Roman erzählt ist, gibt es ein riesiges Problem mit der Tochter: Sie führt seit Jahren eine Beziehung zu einer Frau. Und das ist für die sehr konservative, koreanische Mutter absolut […]

Fatma Aydemir: Dschinns

Rezension von Janina Buschmann

Vor dreißig Jahren kam Hüseyin nach Deutschland, um seiner Familie ein besseres Leben zu ermöglichen. 30 Jahre lang hat er nur gearbeitet, um sich nun endlich den Traum von einer eigenen Wohnung in Istanbul erfüllen zu können. Doch als er endlich als stolzer Besitzer in seiner Wohnung steht, kommt alles ganz anders. Er erleidet einen […]

Navid Kermani: Jeder soll von da, wo er ist, einen Schritt näher kommen

Rezension von Janina Buschmann

Eine super interessante Perspektive auf den Islam und Religion an sich. Kermani versucht, seiner 12 Jährigen Tochter den Islam zu erklären und antwortet dabei auf all die Fragen, die eine 12 Jährige (oder auch generell Menschen, die nicht dem Islam oder überhaupt einer Religion angehören) zum Thema Gott und Religion so hat. Wer oder was […]

Richard Osman: Der Donnerstagsmordclub

Rezension von Janina Buschmann

Ein Mord, eine Gruppe Rentner, die sich so leicht nichts vormachen lässt, und jede Menge Tee-hier wird es mörderisch britisch! Die fast achtzigjährige Joyce hatte eigentlich gedacht, dass ihr Lebensabend in der Coopers Chase Seniorenresidenz ziemlich ruhig verlaufen würde. Daher staunt die frühere Krankenschwester nicht schlecht, als sie eines Tages von Elizabeth in den Donnerstagsmordclub […]

Carmen Maria Machado: Das Archiv der Träume

Rezension von Janina Buschmann

Augenöffnend, stark, wichtig. „Das Archiv der Träume“ ist Carmen Maria Machados Auseinandersetzung mit toxischen Beziehungen, genauer: Mit toxischen queeren Beziehungen. In einer kaleidoskopartigen Mischung aus autobiographischen Erzählungen und Vergleichen aus der Popkultur zeichnet sie das Porträt ihrer Beziehung zu einer Frau, die sie auf allen Ebenen manipuliert, beschimpft und systematisch erniedrigt. Wie es häufig bei […]

Antje Rávik Strubel: Blaue Frau

Rezension von Janina Buschmann

Adina mietet ein winziges Zimmer in Helsinki. Die junge Frau ist aus einem einzigen Grund in der finnischen Hauptstadt: Sie will sich an eine Hilfsorganisation für Frauen wenden und mit deren Hilfe Anzeige erstatten. Anzeige wegen einer Vergewaltigung, die ihr in Deutschland wiederfahren ist. Adina ist ursprünglich in Tschechien geboren und kommt mit der Hofnung […]

David Park: Reise durch ein fremdes Land

Rezension von Janina Buschmann

Eine Reise durch eine Landschaft voller Erinnerungen. Es ist kurz vor Weihnachten, ein Schneesturm hat den Verkehr im Land quasi zum Erliegen gebracht. Tom ist alleine mit dem Auto unterwegs, um seinen kranken Sohn noch vor Weihnachten irgendwie nach Hause zu bekommen. Auf der Fahrt durch eine schier unendliche, weiße Landschaft holen Tom die Erinnerungen […]

Abi Daré: Das Mädchen mit der lauternen Stimme

Rezension von Janina Buschmann

„Das Mädchen mit der lauternen Stimme“ erzählt die Geschichte der 14-Jährigen Adunni. Nach dem Tod der Mutter lebt sie alleine mit ihrem Vater und ihren Brüdern in einer winzigen Hütte in einem kleinen Dorf in Nigeria. Adunni ist selbstbewusst und hat ein klares Ziel vor Augen: Zur Schule zu gehen. Um jeden Preis strebt sie […]

Emma Stonex: Die Leuchtturmwärter

Rezension von Janina Buschmann

Am Silvesterabend verschwinden drei Wärter spurlos aus ihrem Leuchtturm. Die Tür ist von innen verschlossen, das Abendessen steht unangerührt auf dem Tisch, und alle Uhren sind auf derselben Uhrzeit stehen geblieben. Zurück lassen die drei Wärter drei Ehefrauen und die Frage, was ihnen zugestoßen ist. 20 Jahre nach dem unaufgeklärten Verschwinden der Leuchtturmwärter Arthur, Billy […]