Veranstaltungen

Vorlesenachmittag 

Büchereck Niendorf Nord
07. Februar 2018, 16.00 Uhr


An jedem 1. Mittwoch im Monat wird es bei uns jetzt gruselig, schaurig, lustig, fetzig und einfach nur schön. Alle Vor- und Grundschulkinder sind herzlich  zu unseren Vorlesenachmittagen eingeladen, an denen Carola Nikschick aus ganz wunderbaren Kinderbüchern vorlesen wird.. Wir freuen uns auf alle, die Lust haben und Zeit finden, diesen fantastischen Geschichten zu lauschen.

Der Eintritt ist natürlich frei !





 

2.Kreativer Buchbinder-Workshop

Ausgebucht!!! Ausgebucht!!! Ausgebucht!!!

Büchereck Niendorf Nord
27.1.2018
14.00 Uhr-18.00 Uhr
Kostenbeitrag:5,- €


Unser 1. kreativer Buchbinder-Workshop war so ein großer Erfolg, dass meine liebe Kollegin Carola Nikschick mit Ihnen in die zweite Runde geht. Es werden wieder kleine einfache Buchbindearbeiten, schöne und auch nützliche Kleinigkeiten aus altem und neuem Papier gestaltet. ( z. Bsp. Notizhefte, feine Umschläge und andere Dinge )
Wenn Sie Lust haben, in kleiner Runde Ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und gemeinsam mit anderen kreativen Köpfen Ideen auszutauschen und sich auszuprobieren, dann sind Sie hier richtig. Sie werden ganz sicher viel Spaß haben und somit auch einen wunderbaren Nachmittag. Und keine Gedanken machen, was wir noch nicht können, können wir lernen ;)

Mitzubringen: Schere, Cuttermesser, Rollschneider für Papier (wenn vorhanden), Ahle zum Vorstechen (wenn vorhanden), Bastelkleber, Bleistift und Lineal und natürlich Neugier.
 

Friedrich Dönhoff liest aus "Heimliche Herrscher"

Büchreck Niendorf Nord
23. Februar 2018, 19.30 Uhr
Eintritt 8,- €

Friedrich Dönhoff ist zurück mit dem vierten Fall des Hamburger Hauptkommissars Sebastian Fink.

Sebastian Fink plant seinen Italienurlaub mit DJane Marissa, seiner neuen Freundin. Doch Sonne und Meer müssen warten, denn eine Mordserie versetzt die Hamburger Bevölkerung in Angst und Schrecken. Die Opfer hatten nichts gemeinsam - außer ihrem Engagement in der Flüchtlingsdebatte. Ist das die Spur, die zum Mörder führt? Nach vielen Umwegen gelangt Sebastian Fink an einen Ort des Grauens, über den niemand spricht, obwohl ihn jeder kennt. 

Text und Bild: Diogenes Verlag
 

Lana Lux liest aus "Kukolka"

Büchereck Niendorf Nord
21. März 2018, 19.00 Uhr
Eintritt: 8,- €
Moderation: Karla Paul

"Samira, das siebenjährige Mädchen aus der Ukraine, das in einem Waisenheim aufwächst und sich voller Hoffnung auf ein besseres Leben in die Hände eines Menschen begibt, von dem es sich Liebe erwünscht. Eine Hoffnung die zerbricht, denn Samira wird von ihm in die Prostitution gezwungen. Selten wurde in einem Buch so schonungslos und doch so sensibel über das Thema Menschenhandel und Missbrauch in Europa geschrieben."
Diesen Text haben wir in der "Elbvertiefung", dem Newsletter der ZEIT veröffentlichen dürfen. Gerne würden wir Ihnen noch mehr zu diesem Buch erzählen, aber vielleicht überzeugen Sie sich einfach selbst. Dieses Buch ist schmerzhaft bis an die Grenze des Erträglichen, aber es lohnt sich so sehr.


 

Mariana Leky liest aus "Was man von hier aus sehen kann"

Büchereck Niendorf Nord
6. April 2018
Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 8,- €
Moderation: Karla Paul

Wir vom Büchereck waren so begeistert von Mariane Lekys Roman "Was man von hier aus sehen kann", daß wir sie unbedingt zu einer Lesung einladen mussten.

Selma, eine alte Westerwälderin, kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Dorf. Unklar ist allerdings, wen es treffen wird. Davon, was die Bewohner in den folgenden Stunden fürchten, was sie blindlings wagen, gestehen oder verschwinden lassen, erzählt Mariana Leky in ihrem Roman.
>Was man von hier aus sehen kann< ist das Porträt eines Dorfes, in dem alles auf wundersame Weise zusammenhängt. Aber es ist vor allem ein Buch über die Liebe unter schwierigen Vorzeichen, Liebe, die scheinbar immer die ungünstigsten Bedingungen wählt. Für Luise zum Beispiel, Selmas Enkelin, gilt es viele tausend Kilometer zu überbrücken. Denn der Mann, den sie liebt, ist zum Buddhismus konvertiert und lebt in einem Kloster in Japan ...

Text und Bild: Dumont
 

Jana Hensel liest aus "Keinland"

Büchereck Niendorf Nord
27. April 2018
Beginn: 19:30
Eintritt: 8,- €
Moderation: Miriam Semrau

Wir freuen uns sehr, dass die Autorin Jana Hensel mit Ihrem Liebesroman über Schuld, Erinnerung, Herkunft und Grenzen zu einer Lesung ins Büchereck kommt. 

Eigentlich hatte Nadja nur ein Interview mit Martin Stern führen wollen, aber von der ersten Sekunde an ist da eine schwer erklärbare Nähe – und eine Fremdheit, die sich auch dann nicht auflöst, als die beiden sich näherkommen. Woher rührt diese Nähe? Und warum ist diese Fremdheit nur so schwer zu überwinden? Nadja sagt ja zu dieser Liebe, an die Martin nicht recht glauben kann. Martin, der als Jude in Frankfurt am Main aufgewachsen ist, Deutschland aber nach der Wiedervereinigung verlassen hat und nach Tel Aviv gezogen ist. Zu vieles liegt zwischen den beiden: biographische Erfahrungen, geographische Entfernung und eine Vergangenheit, die nicht nur mit den eigenen Lebensläufen zu tun hat.
Das falsche Land, das richtige, das neue, das heilige – Jana Hensel lotet in kunstvollen Zeitsprüngen und Erinnerungen an Tage in Berlin und Nächte in Tel Aviv, an tiefe Innigkeit und immer wieder scheiternde Gespräche die Grenzen zwischen zwei Liebenden aus. Dabei umkreist sie mit großer sprachlicher Kraft und Intensität unsere Auffassung von Heimat, Geschichte und Schicksal und stellt mit ihren Charakteren die Frage, wie weit die Vergangenheit unser Leben bestimmt.

Text: Wallstein Verlag