Kleeblatt

www.lesendes-katzenpersonal.blogspot.com

Rezensionen von Kleeblatt:

Night Academy Die Verschwörer

von Inara Scott
Inhalt: 
Nach dem ersten Teil der Night Academy - Reihe hält man nun endlich den Folgeband in Händen.
Kritik:

Um in diesen 2. Teil einzusteigen, sollte man besser die Vorkenntnisse vom Vorgängerband besitzen. Auch wenn durch kurze Abrisse vergangene Ereignisse erwähnt werden, erschließen sich nicht alle Zusammenhänge.

Elfenmagie

von Sabrina Qunaj
Inhalt: 
Einstmals herrschten Alkariel und Daralee über ein vereintes Elfenreich Elvion. Aus Liebe flüchtete Daralee, die von ihrer Schwester mehr oder weniger geduldet wurde, und schuf eine Barriere im Elfenreich, so dass sich Elvion in die Dunkel- und die Lichtelfen teilte.

Kritik:
Kaum zu glauben, dass dieses Mammutwerk von ca. 970 Seiten das Erstlingswerk von Sabrina Qunaj ist.
Sie unterteilt das Werk in einzelne Abschnitte, die jeweils einen der Protagonisten im Blickpunkt hat.

Sterbenswort

von Siegfried Langer
Inhalt: 
Was ist der Grund, dass ihre 4-jährige Tochter Mia Sachen in der Wohnung verschwinden lässt oder an andere Stellen legt? Kathrin Voss, alleinerziehende Mutter glaubt ihrer Tochter Mia nicht, als sie die Vorwürfe ihrer Mutter abstreitet.
Kritik:
Was für ein Albtraum. Schon der Gedanke, es würde jemand in meiner Wohnung sein, während ich nicht da bin, Sachen verstellen... Ich würde durchdrehen.
Das ist für Kathrin Voss nur der Beginn eines nicht endenden Horrorszenarios, der sie weit in ihre Vergangenheit zurückkatapultiert.

Der himmlische Weihnachtshund

von Petra Schier
Inhalt: 
Für Santa Claus wird es Zeit, mal wieder sein Arbeitszimmer zu renovieren, da findet er einen Wunschzettel, der seit 20 Jahren überfällig ist.
Kritik:
Das ist von Petra Schier mein erster Weihnachtsroman. Da ich ein ausgesprochener Katzennarr bin, hatte ich so meine Bedenken, ob ich denn auch einen Hund in mein Herz schließen könnte. Ich weiß nun ... ich kann.

Tau doch!

von Tony De Saulles
Inhalt: 
"Tau doch! 99 Wege, einen Schneemann kaltzumachen" - was für ein witziger Titel dachte ich, als man mir das Buch anbot. Ein Buch mit Comiczeichnungen, hm.. naja, warum nicht. Ist eben mal was anderes.
Kritik:
Was ich nach Ankunft des Buches in Händen hielt, ließ mich schon mal grinsen. Es musste natürlich gleich durchgeblättert werden. Obwohl ich in Zeitdruck war, habe ich die erste Hälfte sofort "durchgelesen".

Mein Leben in 80 B

von Anja Goerz
Inhalt: 
Ilse ist Hausfrau und Mutter und mit ihrem Leben äußerst zufrieden. In ihrer Freizeit verkauft sie Dessous auf Partys, den Tupperpartys ähnlich, bei Frauen, die sie schon von ihrer Schulzeit her nicht besonders gemocht hat und die es sich zur Aufgabe gemacht haben, mit dem Geld ihrer Männer zu prahlen.
Kritik:
Anja Goerz ist es hervorragend gelungen, das eintönige Leben von Ilse wiederzugeben, gefangen im täglichen Trott.

Die Prophezeiung der Schwestern

von Michelle Zink
Inhalt: 
Im Normalfall tröstet man sich gegenseitig, wenn man einen geliebten Menschen verloren hat. Als die Zwillingsschwestern Lia und Alice ihren Vater zu Grabe tragen, gibt es kein gemeinsames Trauern, im Gegenteil.
Kritik:
Dieses Buch ist der Auftakt einer Trilogie um die beiden Zwillingsschwestern Lia und Alice.
Hier geht es um die Prophezeiung, die das Leben der Schwestern ändern wird.
Im Laufe des Buches erfährt man erst die volle Tragweite der Prophezeiung und die Aufgabe der Schwestern.

George Clooney, Tante Renate und ich

von Fanny Wagner
Inhalt: 
Gerade erst zieht ihr ehemaliger WG-Kumpel Oliver aus, um demnächst zu heiraten, da bieten Eva und Antonia ihrer Freundin Bettina an, doch zu ihnen in die WG zu ziehen. Auf die Art und Weise kann sie ihren Untermieter Ferdinand rausschmeißen und ihre Wohnung auflösen.
Kritik:
Natürlich lässt die Autorin den Leser auch an ihren Dates teilhaben und erfreut ihn mit den Missgriffen, die das Tantchen dabei erlebt.
Bis Tante Renate an einen Herrn gelangt, der die gesamte WG hellhörig werden lässt und sie sich genötigt sehen, zu handeln.

Stresstest

von Sebastian Gehrmann
Inhalt: 
Dreimal die Woche eine Comiczeichnung abgeben, ist jetzt nicht wirklich der Renner, was Arbeit angeht, aber einen besseren Job hat Lukas leider nicht in Aussicht. Er wird 30 und hat jede Menge Probleme damit.
Kritik:
Sebastian Gehrmann legt hier einen Roman mit Thema Schwangerschaft vor.
Von Anfang an ist der Leser mit dabei und mittendrin.
Von der anfänglichen Ungläubigkeit, der Hoffnung, es lange verheimlichen zu können bis hin zur Geburt des neuen Erdenbürgers, es wird keine Phase vergessen.

Das Dach kommt später

von Murat Topal
Inhalt: 
Mit einer seiner ersten Gedanken, als seine Frau ihm mitteilte, dass sie schwanger wäre, war... Die Wohnung ist zu klein.
40 m² für 4 Personen sind dann definitiv zu klein, das kann man drehen und wenden wie man will, der Platz wird nicht mehr.
Kritik:
Ich kann nach der Lektüre des Buches mit gutem Gewissen behaupten, dass ich lange nicht mehr so schmunzelnd und doch schadenfroh über das Unglück anderer gelesen habe.
Murat, der Sohn einer deutschen Mutter und einem türkischen Vater ist mit der gebürtigen Schwäbin Ann-Marie verheiratet.

Der Venuspackt

von Jeanine Krock
Inhalt: 
Nuriya und ihre beiden Zwillingsschwestern Selena und Estelle sind Feen. Nuriya hat sich seit dem Tod ihrer Eltern nicht mehr viel mit Magie befasst, wollte sie nicht wahrhaben und empfand sie als Fluch.
Kritik:
Der Venuspakt, die Zusammenführung von Fee und Vampir, wobei die Fee freiwillig in einen Vampir verwandelt wird. Die Transformation soll durch ihren Seelenverwandten vollzogen werden.
Nuriya ist in großer Gefahr, verschiedene Elemente wollen den Pakt verhindern, nachdem erkannt wurde, dass sie die Auserwählte ist.

Die schönsten Dinge

von Toni Jordan
Inhalt: 
Was für eine Familie. Eine Familie voller Gauner, die ihren Lebensunterhalt mit kleinen und großen Gaunereien verdienen. Della Gilmore, die Tochter des Hauses, hat einen Plan, wie man sich Stiftungsgelder erschleichen kann. Als Dr.
Kritik:
Toni Jordan, die Autorin dieser kleinen Gaunerkomödie hat mich mit diesem Roman überzeugt.
Ich hatte zwar anfangs ein paar Probleme, in die Geschichte hineinzufinden, aber als die ersten Unklarheiten beseitigt waren, hatte ich auch Spaß an dem Buch.

Anna und die flüsternden Stimmen

von Sabine Städing
Inhalt: 
Urlaub an der Ostsee machen und das auch noch im Ort Qual, etwas schlimmeres kann es für Anna momentan nicht geben, zumal ihre Freundinnen nach Mallorca oder sonst wohin fliegen. Wenn da der Name mal nicht Programm ist, denkt sich Anna.
Kritik:
Das vorliegende Buch ist ein Jugendbuch und ich kann guten Gewissens behaupten, dass es mich gepackt und mitgerissen hat.
Von Anfang an wird Spannung aufgebaut, die sich bis zum Schluss stetig steigert. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, so hat es mich gefesselt.

Häppchenweise

von Claudia Winter
Inhalt: 
Der Kochbuchladen von Katta, der sympathischen Chaotin von "Ausgerechnet Soufflé" läuft und wird gut angenommen. Er läuft sogar so gut, dass sich der dänische Sternekoch Mats Jørgensen des Konzeptes annimmt und nachmacht.
Kritik:
Wieder hat es Claudia Winter geschafft, mich mit ihrem Kochbuchladen "Cook & Chill" in ihren Bann zu ziehen.

Ein Engel im Mondlicht

von Angela von Gatterburg
Inhalt: 
Engel Nr. 19 merkt, dass bei der Vergabe der Melodie des Himmels was schief gegangen ist. Obwohl er ein Hilfsengel ist und niemand auf ihn hört, macht er sich selbst auf den Weg zur Erde, um es wieder richtig hinzubiegen.
Kritik:
Dieses Buch zu lesen macht wirklich Freude. Mit viel Witz und bayrischem Charme ist es der Autorin gelungen, ein Buch zu schreiben, das man nicht mehr aus der Hand legen mag. Muss man glücklicherweise auch nicht, denn die nicht einmal 200 Seiten hat man schnell durchgelesen.

Seiten