Muttertag

von André Mumot
Kurz & knapp: Worum geht es?

Der Pensionär Korff lebt zurückgezogen in einem kleinen Ort, bis Verwandte wegen eines Scheidungsdramas bei ihm einziehen. Allerdings werden sie heimlich beobachtet und dann angegriffen, Korff flieht mit seinem 16jährigen Neffen und verwandelt sich von einem behäbigen zu einem sehr agilen Mann mit verlässlichen Helfern überall. War er früher Geheimagent? Wer jagt die beiden? Und was hat das mit der Sekte zu tun, die spirituell ummantelte Experimenten mit Menschen unternimmt?

Ist der Thriller Teil einer Reihe?

Nein, dies ist das Romandebüt des Autors.

Wie blutig/eklig ist dieser Thriller?

Ganz zartbesaitet darf man nicht sein, wenn zB einem Mann eine Schere ins Ohr gerammt wird oder Obdachlose von Kannibalen angegriffen werden. Vor allem die Schmerzen eines Mädchens, das spirituelle Rituale ausüben soll, sind teilweise hart zu lesen.
Wer ist der interessanteste Protagonist?
Aus meiner Sicht ist es der 16jährige Philip, der Klassik hört und Ordnung liebt, wahrscheinlich als Gegenmodell zu seiner Mutter, die eine experimentierfreudige Chaotin ist. Die inneren Dialoge Philips während der undurchsichtigen Flucht mit seinem Onkel offenbaren einen tiefen Blick in Herz & Hirn eines Teenagers.

Sterben Tiere oder Kinder?

Nein.

Wie hoch ist der Love-Factor?

Nur latent vorhanden. Zwischen den Teenagern Philip und Cora läuft was, zwischen Philips Mutter und ihrem Ex-Mann nicht mehr. Dafür aber zwischen zwei vom Staatsschutz.
Mein Lieblingssatz aus dem Thriller
„Philips Mutter hatte Harry massiert. Erst beruflich, dann weniger beruflich. Jetzt überhaupt nicht mehr.“ Sehr anschaulich ausgedrückt, wie eine Ehe sich anbahnt und endet, oder?

Welche Themen kommen im Thriller vor?

Ungeklärtes aus der Vergangenheit holt einen ein, man kann in Leute nicht reingucken, ab wann wird Feldforschung zur Sekte, was tut man alles für Freunde und was ist schon so, wie es scheint?

Was hat mir am Thriller gefallen?

Ganz klar die Bandbreite, die eine Genre-Einteilung schwer macht. Es ist ein Spannungsroman mit vielen Mysterien. Ein bisschen Roadmovie, Verschwörungsthriller, Horror, ein Showdown zwischen Sekte und Staatsschutz und ein Blick in die Hin- und Hergerissenheit eines Teenagers. Dazu kommt die sprachliche Vielfalt, die zwischen detaillierte Beschreibungen immer mal wieder kurze, knappe Pointen setzt.

Wann und wo fand die Lesung statt?

Ich hatte große Freude daran, die Buchpremiere zu moderieren. Diese fand am 14.10.2016 in der Z-Bar in Berlin statt, das ist ein kleines Kino und dort finden häufig Lesungen statt. Schaut mal rein.

Text: Krimimimi