In Plüschgewittern

von Wolfgang Herrndorf
Rezension von: Manuela
Inhalt: 
« Ich kann nicht mit jemandem zusammen sein, hat Erika gesagt, der sich für rein gar nichts interessiert. Dann ist ja alles in Ordnung, habe ich gesagt. Und darauf Erika: Genau das meine ich. » Dies ist die Geschichte eines Mannes um die dreißig, der auf dem Weg aus der westdeutschen Provinz in die Szenequartiere der Hauptstadt wenig tut, aber viel mitmacht. Der seine Umwelt beobachtet, sie mitleidlos kommentiert und im Übrigen an sich und der Welt leidet. So einer passt nach Berlin, denn Berlin heißt: Endloses Gerede, viel Durst, vager Durchblick, kein Plan. Keine Arbeit sowieso, dafür ab und zu Altbau-Partys, bei denen auch schon mal jemand vom Dach fällt. Doch dann widerfährt unserem Helden ein Miss­geschick: Er verliebt sich. « Überaus unterhaltsam (…) ein lesenswertes Kunstwerk. » Gustav Seibt, « Süddeutsche Zeitung »
Kritik:
Ich stehe diesem Roman skeptisch gegenüber und weiß nicht recht was ich von ihm halten soll. Daher fällt es mir dieses Mal nicht so leicht, eine Rezension zu verfassen. Aber ich hoffe, dass sie euch trotzdem einen Eindruck von dem Roman vermitteln kann.

Auf der einen Seite gefällt mir der Roman sehr gut, weil er die nackte Wahrheit über einen Mann wieder spiegelt, der es im Leben überhaupt nicht einfach zu haben scheint. Doch auf der anderen Seite gefällt mir der Schreibstil nicht so sehr. Zuerst springen die Situationen sehr und man findet nicht so leicht einen Zugang zu der Geschichte, was nach der Mitte des Buches leichter wird. Auch ist erst nicht zu verstehen, was mit dem Protagonisten los ist. Am Ende klärt es sich zwar ein Stück weit auf, was mir persönlich allerdings zu schnell geht und etwas zu wenig ist. Trotz allem ist es eine spannende Geschichte, die aufzeigt, dass das Leben nicht immer einfach ist und es Menschen mit einigen Problemen gibt. Dazu wird das Leben rundum Berlin sehr gut dargestellt.

Jeder der gerne einen Roman liest, der in Berlin spielt und schwierige Charaktere mag, trifft mit diesem Buch die richtige Wahl.