Palm Beach, Finland

von Antti Tuomainen
Kurz & knapp: Worum geht es?

Jorma Leivo lebt seinen Traum. Er hat ein tristes Badedorf gekauft, grellbunt angemalt, in „Palm Beach, Finland“ umbenannt und ist sich sicher, dass sein Mix aus Baywatch und Miami Vice ein Kundenmagnet. Momentan ist er noch weit davon entfernt, aber das tut seiner Stimmung keinen Abbruch. Nur dass er die angrenzende Halbinsel noch nicht kaufen konnte, stört ihn. Die Besitzerin Olivia Kosk hat dort gerade erst die Villa ihrer verstorbenen Eltern bezogen, möchte sie renovieren und dauerhaft dort leben.

Leivo heuert zwei seiner Mitarbeiter an, Olivia so zu erschrecken, dass sie freiwillig ihr Grundstück verkauft. Doch der Plan geht schief. Die beiden werfen Steine durchs Fenster, treffen damit einen Mann, ringen mit ihm und brechen ihm dabei im Genick. Die Polizei versteht nicht, was der Mann bei Olivia in der Küche wollte, warum er gestorben ist, und schickt mit Jan Nyman einen verdeckten Ermittler ins Dorf. Er mietet sich in eine der knallbunten Hütten ein…und verliebt sich unplanmäßig in Olivia.

Und noch jemand möchte den Mörder des Toten finden und rächen: sein Bruder. Ein Auftragskiller. Und der mischt den Ort ordentlich auf.

Ist der Comedy Noir Teil einer Reihe?

Nein, er steht für sich. Aber wer auf den Geschmack gekommen ist und mehr finnischen schwarzen Humor lesen möchte, dem empfehle ich „Die letzten Meter bis zum Friedhof“ vom gleichen Autor

Die Hauptprotagonisten in einem Satz

Hier gibt es gleich sechs, die wichtig sind. Und sie alle sind so ausführlich und lebensnah entworfen, dass ich sie nicht in einen kurzen Absatz quetschen kann.

Wie blutig/eklig ist dieser Comedy Noir?

Ein bisschen blutig, gar nicht eklig.

Sterben Tiere oder Kinder?

Nein.

Wie hoch ist der Love-Factor?

Groß. Von den knappen Badeanzügen der weiblichen Angestellten des Resorts fühlen sich einige Männer angezogen. Mal geht es so aus und mal so

Mein Lieblingssatz aus dem Comedy Noir

„Endlich – ein Ferienort, an dem sie zu 100 Prozent nicht an Hautkrebs erkranken werden.“

Wie hat mir der Comedy Noir gefallen?

Für mich ist Antti Tuomainen der Meister dieser Art von Romanen. Ihm gelingt es großartig, die vielen Facetten des Lebens humorvoll miteinander zu verbinden. Wie dieses triste, leere Urlaubsdorf von seinem neuen Besitzer auf grelles Weltklasseniveau geredet wird, ist skurril. Wie sehr er an seinen Traum glaubt, bewundernswert. Dass es auf dem Weg dahin einen Toten gibt, irritiert ihn nur kurz. Seine beiden Handlanger sind so töffelig, dass sie schon fast Slapstick-Charakter haben. Aber nur fast, denn auch die beiden haben viel Bedauerns- und Liebenswertes an sich. Schwarzer Humor und ein scharfer Blick für Details verbinden Brutalität, Liebe, Freundschaft, Hoffnung, Beharrlichkeit und Verzeihen. Diese Geschichte ist so prall gefüllt mit Leben, dass ich ihr volle 5 von 5 Mimi gebe.

Text: Krimimimi