Der Preis des Todes

von Horst Eckert
Kurz & knapp: Worum geht es?

Der Staatssekretär Wagner wird in seiner Wohnung ermordet aufgefunden, drei Tage nach dem Fund einer toten Frau, die kurz vor ihrer Ermordung Wagner besucht hat. Aber niemand weiß, was die Menschenrechtsaktivistin von Wagner wollte. Sie war vorher im größten Flüchtlingslager der Welt, in Kenia, und kam sehr aufgewühlt davon zurück. Aber Wagner war der aufstrebende Star im Gesundheitsministerium, was verband die beiden?
Das fragt sich nicht nur die Polizei, sondern auch Sarah Wolf. Wolf ist eine prominente TV-Moderatorin, jede Woche mit ihrer eigenen Polit-Talkshow on air und von der Öffentlichkeit unbemerkt seit drei Monaten mit Wagner zusammen. Sie will der Wahrheit selbst auf den Grund gehen, fragt sich durch das politische Umfeld Wagners und fliegt sogar mit einer kleinen Crew nach Kenia, um im Flüchtlingslager weitere Antworten zu finden.
Aber durch ihre Beharrlichkeit tritt sie vielen Menschen auf die Füße und bringt dadurch nicht nur ihre Sendung, sondern auch ihr Leben in Gefahr.

Ist der Thriller Teil einer Reihe?

Nein.

Der Hauptprotagonist in einem Satz

Sarah Wolf ist eine ehrgeizige Journalistin, immer auf der Suche nach der Wahrheit und neuen Erkenntnissen und nur in Gefühlsdingen nicht immer ganz sicher, was sie in diesem Mix aus meiner Sicht zu einer sehr glaubwürdigen Figur macht.

Wie blutig/eklig ist dieser Thriller?

Die Szenen in Deutschland sind meist unblutig, aber im Flüchtlingslager geschieht viel Menschenverachtendes.

Sterben Tiere oder Kinder?

Nein.

Wie hoch ist der Love-Factor?

Liebe ist für vieles in diesem Thriller der Hauptantrieb.

Mein Lieblingssatz aus dem Thriller

„Ist das noch Opportunismus oder schon Prostitution?“

Wie hat mir der Thriller gefallen?

Richtig gut. Die Handlung ist geschickt konstruiert, weil die möglichen Gefahren für Leib und Leben in Kenia einfach viel unberechenbarer sind als in Deutschland. Das verleiht dem Thriller ein ordentliches Stück Action, das sich gut zu den politischen Ränke- und Machtspielen in Deutschland ergänzt. Die Journalistin Wolf fragt sich aus persönliche Gründen zur Wahrheit durch, was die Erkenntnisse der Polizeiermittlungen für den Leser schön abrundet.

Mir haben sowohl die Figuren als auch die Themen dieses Thrillers gut gefallen. Vor allem auch, wie die Themen ineinander fließen und der Einblick hinter die Kulissen einer wöchentliche TV-Polit-Talkshow – so ähnlich stelle ich mir das auch vor. Eckert ist hier ein temporeicher, vielseitiger, glaubwürdiger Polit-Thriller gelungen, wie er in der Qualität in Deutschland nicht häufig geschrieben wird. Lediglich der etwas stereotypische-kitschige Anfang trübt das Bild ein bisschen, aber ich vergebe insgesamt mit 4 von 5 möglichen Mimis eine satte Lese-Empfehlung.

Text: Krimimimi