Bloggertipps

Hier finden Sie die neusten Bloggertipps:

H wie Habicht

von Helen Macdonald
Inhalt: 
In H wie Habicht erzählt Helen Macdonald ihre eigene Geschichte, es ist eine Geschichte der Trauer und des Verlustes. Gleichzeitig ist es auch eine Geschichte über die Falknerei und einen Habicht. Es ist schwer, das Buch einem Genre zuzuordnen – eines lässt sich aber auch so sagen: ich habe selten zuvor ein so beeindruckendes und berührendes Buch gelesen.

180° Meer

von Sarah Kuttner
Inhalt: 
180° Meer ist ein Roman über Jule, eine junge Frau, die mit sich selbst und ihrer eigenen Vergangenheit ringt. Was soll man nur machen, wenn man die eigenen Eltern hasst? Was soll man machen mit einem Freund, den man aus Langeweile immer wieder betrügt? Was soll man machen mit einem Leben, mit dem man eigentlich gar nicht glücklich ist?

Der verlachte Tod

von Roger Shatulin (Hrsg.)
Inhalt: 
Es gibt so viele lustige und weniger lustiger Sprüche in Bezug auf den Tod. Erstere, sowie die Inschriften ironischer Grabsteine und heiterer Nachrufe, von diesen liest man in Der verlachte Tod. Quer durch alle Epochen hat der Herausgeber Roger Shatulin gesammelt und man staunt wie schnell man sich in einer Zitatsammlung festlesen kann.

The Graphic Canon, Bd. II. Von Tristram Shandy über Jane Austen bis Dorian Gray

von Russ Kick
Inhalt: 
Der Freund des Kompendiums klassischer Literatur in immer neuen Zusammenstellungen kommt in dieser Saison nicht an der deutschen Ausgabe von The Graphic Canon – Weltliteratur als Graphic Novel von Russ Kick vorbei. Das auf drei Bände angelegte Werk* versammelt im zweiten Band Literatur von Tristram Shandy über Jane Austen bis Dorian Gray**.

Dr. Tod

von Nicholas Kulish, Souad Mekhennet
Inhalt: 
Der Titel klingt etwas übertrieben, doch so wurde Aribert Heim, einer der letzten verfolgten NS-Kriegsverbrecher genannt. Im KZ Mauthausen hat dieser Arzt auf brutalste Art und Weise Menschen umgebracht und ist nach Ende des Krieges einfach verschwunden. Dies war nicht nur den Wirren im zerstörten Deutschland, sondern auch der Durchsetzung der neuinstallierten Verwaltung mit Altnazis und dem Schutz von Geheimdiensten geschuldet.

Die Schützende Hand

von Wolfgang Schorlau
Inhalt: 
„Die schützende Hand“ von Wolfgang Schorlau ist der achte Fall für Dengler, der früher Zielfahnder war und jetzt als Privatermittler agiert. Da ich keinen vorigen Fall von ihm gelesen hatte, war ich gespannt, ob ich in die Handlung reinkomme. Falls Ihr den gleichen Gedanken habt: Keine Sorge. Dieser Fall steht ganz für sich allein und hätte es nicht auf dem Cover gestanden, hätte ich gar nicht gemerkt, dass ich mich mitten in einer Reihe befinde.

Billy

von Einzlkind
Inhalt: 
Wie immer jagt auch in der letzten Sendung des Jahres 2015 ein Krimi den nächsten, aber dies mal haben Alf und ich uns etwas Besonderes überlegt. Wir haben nicht wie üblich drei Krimis besprochen, sondern nur zwei und damit hatten wir noch Zeit für Extra Empfehlungen. Warum dies?

Havarie

von Merle Kröger
Inhalt: 
Wie immer jagt auch in der letzten Sendung des Jahres 2015 ein Krimi den nächsten, aber dies mal haben Alf und ich uns etwas Besonderes überlegt. Wir haben nicht wie üblich drei Krimis besprochen, sondern nur zwei und damit hatten wir noch Zeit für Extra Empfehlungen. Warum dies?

Vor dem Fest

von Saša Stanišić
Inhalt: 
“Vor dem Fest” ist ein zweifach prämierter Roman. Bevor er überhaupt fertiggestellt wurde, wurde er mit dem Alfred-Döblin-Preis ausgezeichnet. Im Frühjahr dieses Jahres erhielt er dann schließlich den prestigeträchtigen Preis der Leipziger Buchmesse. Preise sagen selten etwas über die Qualität des Inhalts aus, in diesem Fall aber schon, denn der Inhalt ist mehr als preiswürdig.

Aller Liebe Anfang

von Judith Hermann
Inhalt: 
Stella ist glücklich verheiratet, hat eine kleine Tochter und einen Beruf, der sie zufrieden stellt. Doch eines Tages steht ein fremder Mann vor ihrer Tür, der ein Gespräch mit ihr führen möchte. Dieses seltsame Ereignis ist der Auftakt für einen Albtraum, der Stella immer stärker die Luft zum Atmen abschnürt.

Seiten