Bloggertipps

Hier finden Sie die neusten Bloggertipps:

Die Geschichte der Bienen

von Maja Lunde
Inhalt: 
Maja Lunde erzählt in ihrem Roman Die Geschichte der Bienen eine groß angelegte Geschichte: es geht um drei Familien, drei Kontinente, drei Epochen und die Zukunftsvision einer Welt, in der die Bienen ausgestorben sind. Aus diesen Bestandteilen ist ein Roman über schmerzhafte Verluste, enttäuschte Hoffnungen und kaum zu erfüllende Erwartungen entstanden. Das ist leicht und unterhaltsam zu lesen – mehr aber auch nicht.

Oona & Salinger

von Frédéric Beigbeder
Inhalt: 
War 2016 irgendetwas mit Salinger, dass die Bücher über ihn derart aus dem Boden wachsen? 5 Jahre tot oder 96. Geburtstag? Nicht wirklich ein Grund zu feiern, aber die Fans danken es und nehmen alles was es über das Phantom J.D. Neues gibt, auch wenn es nicht seiner Feder entstammt.

Glanz und Schatten

von Michael Fehr
Inhalt: 
Mit Erzählungen ist der schmale Band des Schweizer Verlages Der gesunde Menschenversand untertitelt. Beim Durchblättern fällt aber sofort der Satzspiegel ins Auge, der vielmehr Gedichte als Erzählungen vermuten lässt, tatsächlich sind die Texte wohl beides. Michael Fehr sieht so schlecht, dass er nicht schreibt, sondern spricht.

Der Lärm der Zeit

von Julian Barnes
Inhalt: 
Dmitri Dmitrijewitsch Schostakowitsch ist ein Weltstar. Seine Lady Macbeth von Minsk 1932 in Russland uraufgeührt, wurde in New York, Philadeplhia, Stockholm, Prag und Zürich bejubelt und gefeiert. Doch im Januar 1936 besucht Stalin im Bolschoi-Theater eine Aufführung und am nächsten Tag erscheint ein unsignierter Artikel in der Tageszeitung Prawda.

Zuhause

von Daniel Schreiber
Inhalt: 
Wo ist der Ort, den wir als unser Zuhause bezeichnen würden? Wie findet man einen Ort, an dem man sich wohl fühlt? Einen Ort, an dem man zufrieden ist? Einen Ort, an dem man sich niederlassen möchte? Und was ist überhaupt ein Zuhause? All das sind Fragen, die uns wahrscheinlich alle immer mal wieder beschäftigen.

4 3 2 1

von Paul Auster
Inhalt: 
Paul Auster erzählt in 4321 eine grandiose und meisterhafte Geschichte: Das Leben von Archibald Ferguson, dem jungen Helden des Romans, wird uns gleich in vierfacher Variation präsentiert. Ganz nach dem Motto, wie ein Leben war und wie es hätte gewesen sein können, wenn man an bestimmten Punkten doch anders entschieden hätte. Es mag sich platt anhören, aber für mich ist 4321 die ganz große Erzählkunst!

Die Geschichte eines neuen Namens

von Elena Ferante
Inhalt: 
Im vergangenen Sommer brach es aus – das Ferrante-Fieber! Auch ich habe mich damals angesteckt und den ersten Band der Neapolitanischen Saga mit Begeisterung gelesen. Mit Die Geschichte eines neuen Namens ist nun kürzlich der zweite Band erschienen und hat mich erneut verzaubert: Elena Ferrante erzählt intensiv, kraftvoll und mit großer Menschlichkeit.

Hier bin ich

von Jonathan Safran Foer
Inhalt: 
Jonathan Safran Foer hat sich fast zehn Jahre Zeit genommen, bevor er mit Hier bin ich wieder die literarische Bühne betreten hat. Ich habe seinen neuen Roman lange herbeigesehnt und kann bereits jetzt verraten, dass ich nicht enttäuscht wurde: Hier bin ich ist ein großer Familienroman – unterhaltsam, berührend und sehr lehrreich.

Seiten